Chronik


1932

Anton Steinle meldet Gewerbe als Wagner bei der Handwerkskammer in Augsburg an. Erledigung sämtlicher Wagnerarbeiten, Bau von Leiterwagen mit eisenbeschlagenen Holzrädern.

1937 - 1940

Bau Wohnhaus mit Werkstatt, Ablegung der Meisterprüfung im Wagnerhandwerk.

Einrichtung:

1 Bandsäge, 1 Holz- und Eisendrehbank, 1 Hobelmaschine, alle Maschinen werden mit 1 Elektromotor über eine Transmission angetrieben.

1945

1 Geselle und 1 Lehrling werden eingestellt

1948 - 1949

Bau eines Sägewerks zum Sägen von Brettern und Bauholz.

1954 - 1955

Umbau einer Holzhütte zur Werkstatt 20 x 7m mit Keller für Späne und Holzabfälle. Wegen dem Rückgang der Leiterwagen werden auch Fenster und Türen gefertigt.

1. LKW: Aufbau für Spediteur Kaspar Steinle aus München.

1969

Matthäus Steinle legt die Meisterprüfung im Karosserie - und Fahrzeugbauer - Handwerk in Kaiserslaitern ab. Anbau einer Lackierkabine ca. 7x4m hinter der Werkstatt.

1970

Mittlerweile 2 zusätzliche Mitarbeiter neben Anton und Matthäus Steinle. Eröffnung einer DINOL - Vertretung zur Hohlraumversiegelung und zum Unterbodenschutz von PKW, Kauf einer PKW - Hebebühne.

1972

Firmenübergabe von Anton Steinle an Matthäus Steinle.

1980

Im Abschluss an die Lackierkabine wird eine 40x17m große Halle eingerichtet.

1991

Der Betrieb wird in eine GmbH umgewandelt. Geschäftsführer Steinle Matthäus, Gesellschafter sind Anna Maria Steinle und Robert Steinle. Es sind 10 Angestellte beschäftigt.

1992

Errichtung einer LKW - Lackieranlage

1996

Das Sägewerk wird abgerissen, es entsteht eine 36x20m große Stahlhalle.

2009

Zum heutigen Tage sind 3 Karosserie - und Fahrzeugbaumeister, 10 Gesellen und 2 Lehrlinge beschäftigt.